Hallo, meine Lieben!
Mir ist was ganz Blödes passiert: Ich habe die Pille gewechselt und 7 kg zu genommen! Trotz dass ich sie abgesetzt habe, habe ich nicht wieder abgenommen. Ich werde jetzt einfach ganz gesund esse, so dass ich im April alles wieder runter habe. Also ich gebe mir 4 Monate für 7 kg. Das ist ja mehr als realistisch. Kennt ihr diese neue Sendung auf RTL II? Kommt immer Mittwochs. Und da sind sehr dicke Menschen, die über ein Jahr begleitet werden. Die nehmen da immer Massen ab! So 70 kg und so in einem Jahr! Klar, die haben auch dementsprechendes Übergewicht, aber wenn man in einem Jahr von 141 kg auf 68 abnehmen kann, dann werde ich es jawohl schaffen, in 5 Monaten 7 kg zu verlieren… Ich werde euch jetzt alle 2 Wochen von meinen Erfolgen berichten! Drückt mir mal die Daumen!

Hallo zusammen,

es ist schon etwas her, seit ich das letzte Mal geschrieben habe, aber pünktlich zur Bikini-Saison melde ich mich zurück! Momentan bin ich mit meiner Figur relativ zufrieden, aber es geht natürlich immer noch besser! Deshalb habe ich mir jetzt einen neuen Ansporn gesucht, um noch fitter und schlanker zu werden. Natürlich ist mein Bikini-Vorbild etwas hochgegriffen, aber träumen wird man ja wohl noch dürfen! Ich habe mir neuerdings ein Foto von sexy Dessous-Model Irina Shayk an den Kühlschrank gepinnt und ich muss sagen, das Bild zeigt bereits seine Wirkung! Bevor ich zu fettigen und kalorienreichen Sachen greife, überlege ich immer zweimal… Also mein Tipp für Euch: Schneidet Euch aus dem nächsten Klatschblättchen Eure persönliche Bikini-Motivation heraus – ganz egal ob Heidi Klum, Miranda Kerr oder J.Lo und ab an den Kühlschrank damit!

Hallo zusammen,

ich habe ein neues, super Fitnessvideo entdeckt. Es ist von Hollywood-Fitness-Coach Tracy Anderson und macht echt Spaß. Kann ich nur empfehlen! Man tanzt und hüpft ein bisschen rum und verliert somit Speck und Kilos. Ich versuche jetzt, das Video jeden Abend zu machen und mache es ab und zu zusammen mit einer Freundin, die jetzt auch abnehmen will. Also, meine Figur könnte bald schon so aussehen wie die von Gwyneth Paltrow… ;)

Eure Susi :)

Ihr könnt mir gratulieren. Seit gut einer Woche mache ich morgens und abends mein Mini-Workout.
Und es zeigt erste Wirkungen. Ich fühl mich deutlich leichter (obwohl ich nur knapp 2 Kilo abgenommen habe) und deutlich fitter und aktiver.

Der Nachteil: Das Video, das Lied und Beyonce selbst hängen mir deutlich zum Hals raus ;)

Es muss also was neues her und auch etwas, was mich etwas mehr fordert. Und beim Stöbern im Internet bin auf diese Pilates Übungen gestoßen. Mal sehen, wie es damit klappt. Gibt zwar keine akkustischen Anweisungen mehr, aber ich lass einfach im Hintergund coole Songs laufen. Dann wird das schon!

Hoff ich zumindest. Drückt mir die Daumen, ich berichte bald wieder.

… vertreibt Kummer und Sorgen.
So sagt man zumindest. Deshalb beginne ich seit letzter Woche wieder jeden Tag mit einem Mini-Workout.
Meine Kondition ist einfach schon wieder viel zu schlecht, um da mehr zu machen.
Ich weiß nicht, ob ihr dieses Video von Beyonce kennt? Das ist schon älter, aus dem letzten Jahr oder so. Auf jeden Fall geht es darum, dass amerikanische Kids dazu animiert werden sollen sich mehr zu bewegen. Und was für die gut ist, kann für mich ja nicht so schlecht sein, oder?

es dauert auch nur knapp über 4 Minuten, aber ich sage euch, dass ist für mich richtig Folter. Viele werden jetzt lachen über mich Schlaffi, aber probiert es selbst mal aus. Es ist anstregender, als man denkt. Und nur Zusehen kann ja jeder ;)

Hallo,

lange keine Neuigkeiten von mir, aber das soll sich zukünftig ändern, denn das Thema „Abnehmen“ soll in meinem Leben wieder mehr in den Mittelpunkt gerückt werden. Zur Zeit wiege ich 73 Kilo, also weniger als ich gewogen habe, als ich den Blog hier begonnen habe. Das ist aber doch auch weit mehr, als ich zwischendurch mal gewogen habe… Leider!
Aber irgendwie kennt man das ja, man beginnt endlich sein Studium und der Alltag kehrt ein. Man isst zwar immer mal wieder nur „was Leichtes“, weil man ja auf die Linie achten will, aber trotzdem ernährt man sich doch grundsätzlich falsch. Das Nutella-Brot am Morgen und die Pizza am Abend schmecken einfach zu gut. Und die Bewegung bleibt auch einfach auf der Strecke.

Aber es MUSS sich wieder was ändern.

In den nächsten Tagen informier ich mich, wie ich meine Ernährung am besten langfristig umstellen kann, denn vom kurzzeitigen Abnehmen und ständigem JoJo-Effekt hab ich die Nase voll.

Wünscht mir Glück und drückt mir die Daumen,
die Susi ;)

Eiweiß ist für viele Sporttreibende ein wichtiger Bestandteil der Ernährung. Dieser Stoff hilft nicht nur beim Abnehmen, sondern ist auch maßgeblich für den Aufbau von Muskeln notwendig.
Wer keine Lust hat immer die gleichen teuren Eiweiß-Shakes zu trinken sollte dieses fruchtige Rezept ausprobieren:

Man benötigt:
150g mageren Quark
200ml zuckerarmen Fruchtsaft
2 TL Diätmarmelade
75g Himbeeren

Der Magerquark wird zunächst mit einem Stabmixer püriert. Dabei wird der Fruchtsaft nach und nach hinzugegeben, so dass ein cremiges Ergebnis entsteht.
Anschließend die Marmelade hinzufügen und am Ende die Himbeeren unterrühren.

Es entsteht ein lecker, fruchtiger Shake mit viel wichtigem Eiweiß.

Hallo Ihr Lieben!

Jetzt wo es endgültig richtig Ungemütlich draußen geworden ist, ist es umso schwieriger sich zum Sport zu motivieren.
Doch es lohnt sich vor Weihnachten noch etwas für die Kondition und das eigene Abwehrsystem zu tun.

Um Euer Training noch weiter zu optimieren solltet Ihr es mal mit Intervalltraining versuchen. Dieses soll nicht nur die Ausdauer deutlich verbessern, sondern auch die Verbrennung von Kalorien und Fett verstärken.

Beim Intervalltraining joggt Ihr nicht pausenlos, sondern legt regelmäßige Pausen ein in denen Ihr ganz locker und lauft bzw. schnell geht. Wie in neuesten Untersuchungen gezeigt wurde, kann damit die Fettverbrennung maximiert werden.

Wichtig ist auch bei dieser Variante, dass Ihr zunächst ein Aufwärmtraining macht. Dabei werden Muskeln und Sehnen auf die anstehende Belastung vorbereitet.
Als Einstieg ins Zirkeltraining macht es Sinn eine Minute zu sprinten und dann zwei Minuten lang locker zu joggen. Dies sollte je nach eigener Kondition mehrmals wiederholt werden. Wichtig ist, dass am Ende eine Phase mit lockerem Laufen absolviert wird, um den Körper wieder auf ein niedrigeres Leistungslevel zu bekommen.

Um dem Körper keinen Schaden zuzuführen, ist es ratsam immer mit Pulsuhr zu trainieren und die eigenen Leistungsspitzen nicht zu überschreiten. Als maximaler Puls gilt 85% des Maximalpulses. Dieser berechnet sich für Frauen indem man von 225 das aktuelle Alter abzieht. Außerdem solltet Ihr natürlich darauf achten, dass Ihr körperlich gesund seid. Wer zuvor noch keinen Sport getrieben hat, kann sich beim Doc gründlich durchchecken lassen.

Und nun viel Spass beim Training!

Eure Susi

Endlich ist es soweit: Auf allen größeren Plätzen in den Städten sind Weihnachtsmärkte zu finden.
Schöne Schnitzereien, süße Düfte, warme Mützen, Schals und Handschuhe – all das gibt es hier zu bestaunen und zu kaufen.
Und was gehört für die meisten dazu? Süße Naschereien wie Lebkuchen, fettiges Essen wie Reibekuchen und heiße Getränke wie Glühwein oder Punsch!

Doch wie viele Kalorien lauern denn in den verführerischen Leckereien auf unseren Weihnachtsmärkten?

Ein ca 200g schweres Lebkuchenherz, das mit einem originellen Spruch aus Zuckerguss daher kommt, macht gute 850 Kalorien aus!
Die gleiche Menge Bratwurst hat immerhin noch 580 Kalorien.

Wer diese mit einem süßen Glühwein hinunterspült, kann nocheinmal gut 200 Kalorien hinzu rechnen.

Doch es gibt auch kalorienarme Snacks auf dem Weihnachtsmarkt:

Kalorien- und fettarm sind zum Beispiel heiße Maronen.
Eine 200-Gramm-Portion hat ganze 600 Kalorien weniger, als die gleiche Menge Mandel.
Da kann man doch ohne schlechtes Gewissen naschen!

Wer auf Alkohol und Kalorien verzichten möchte trinkt zum Aufwärmen besser einen Fruchtpunsch. Der schmeckt auch sehr lecker, macht aber nicht dick! :-)

Und wer doch nicht auf die eine oder andere leckere Sünde verzichten möchte, der sollte dies am besten mit Sport ausgleichen. Das stärkt dann auch noch die Abwehrkräfte und macht Spaß!

So, ich gehe jetzt einen Glühwein – nein natürlich einen Fruchtpunsch trinken!

Macht es gut! Eure Susi

Hallo Leute!

Vor einiger Zeit hatte ich ja über mein neues Hobby, das Nordic Walking, geschrieben.
Ich betreibe es noch immer. Dank der milden Temperaturen war das bisher auch fast immer möglich. Heute regnet es leider, daher vermute ich mal, dass ich es ausnahmsweise ausfallen lassen werde.

Was mir immer wieder auffällt, wenn mir andere Nordic Walker begegene ist, dass diese Trendsportart häufig falsch ausgeführt wird. Aus diesme Grund möchte ich hier ein paar Tipps geben, wie es richtig geht:

Fangen wir oben an: Die Kopfhaltung
Nicht auf den Boden, sondern relativ waagerecht sollte der Blick und damit die Haltung Eures Kopfes sein.

Der Oberkörper
Korrekt ist es die “vordere” Schulter leicht nach vorne zu schieben. Eine starke Verdrehung des Oberkörpers ist jedoch nicht richtig.

Der Stockeinsatz
Beim Aufsetzen des Stocks ist der vordere Arm gestreckt, jedoch nicht völlig durchgestreckt. Der Stock sollte etwa zwischen den Beinen aufgesetzt werden und einen Winkel von ca 60 Grad aufweisen.
Zudem sollte man darauf achten, dass die Arme nicht zu stark angwweinkelt sind.

Die Körperhaltung
Nicht in Rückenlage geraten! Statt dessen ist eine leichte Neigung des gesamten Körpers nach vorn zu empfehlen.

Loslassen können
Wird kein Druck mehr auf den Stock ausgeübt, weil er sich bereits recht weit hinten befindet, wo muss dieser losgelassen werden. Die Handschlaufe verhindert, dass er verloren geht.

Diese Tipps sollen euch einen kurzen Überblick geben, was man alles beim Nordic Walking falsch machen kann. Ausführliche Anleitungen findet ihr auf den Seiten einiger Sportmagazine. Natürlich lernt ihr es am besten, wenn euch ein entsprechend geschulter Trainer instruiert. Wie es richtig geht, kann man auch über Kurse bei der VHS lernen.

Viel Spaß beim Training wünscht Eure Susi!

hide totop